Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Blog von Olaf Helper

mssql

Die MS Sql Server Farm von Hotmail

8. Januar 2010 , Geschrieben von Olaf Helper Veröffentlicht in #MSSQL

Wer meint, eine große Microsoft SQL Server Farm zu betreiben, der sollte mal A peek behind the scenes at Hotmail machen.
Die Dimensionen der Installation sind wirklich beeindruckend.
Weiterlesen

From “Oslo” to SQL Server Modeling

15. November 2009 , Geschrieben von Olaf Helper Veröffentlicht in #MSSQL

Wie Douglas Proudy in seinem Blog verkündet, wird aus "Oslo" nun als finaller Name "Sql Server Modelling.

Siehe auch:

Developer.Com: Building Microsoft Oslo Models
Newsgroup: Mircosoft Sql Server Modeling
Download: Mircosoft "Oslo" - May 2009 CTP
Beispiele: SQL Server Modeling CTP Samples
Microsoft Data Plattform

Weiterlesen

Microsoft Sql Azure und SSMS 2008 R2 November CTP

13. November 2009 , Geschrieben von Olaf Helper Veröffentlicht in #MSSQL

Bis hin zur letzen CTP Version Microsoft Sql Server 2008 R2 August CTP beschränkte sich die Unterstützung durch das SSMS (Sql Server Management Studio) darauf, dass man sich für eine „Abfrage“ (Query) mit einer Sql Azure Datenbank verbinden konnte. Eine Verbindung über den „Object Explorer“ ging nicht, wie ich schon mal berichtete.

Mit der Sql Server 2008 R2 November CTP hat sich das nun geändert, dort unterstützt SSMS auch Sql Azure Verbindungen, wenn auch nicht vollständig.

Man kann, obwohl eine Connection weiterhin auf eine Datenbank beschränkt ist, die [master] Datenbank einsehen und bekommt nun auch System-View angezeigt.

Es wird auch ein Node für die Replikation angezeigt, aber wenn man die anklickt, bekommt man die Meldung, dass die Funktion in der Version „10.25“ nicht unterstützt wird; aber das kommt schon noch.

Weiterlesen

SQL Azure und SQL Server Management Studio (SSMS)

22. Oktober 2009 , Geschrieben von Olaf Helper Veröffentlicht in #MSSQL

Es hatte lange gedauert, bis ich nicht nur einen Platz im Sql Azure Beta Programm von Microsoft bekommen habe, sondern auch eine Datenbank; das Angebot ist sehr begrenzt.

Nun habe ich aber endlich eine bekommen (na ja, vor ca. 3 Wochen) und nun auch mal etwas Zeit gefunden, mich zumindest ein wenig damit zu beschäftigen.

Die erste Umsetzung mit SDS war vom Funktionsumfang recht eingeschränkt, vergleichbar mit SimpleDB; ein einfacher Stack, auf dem man Daten ablegen und wieder abrufen kann.

Mit Sql Azure soll nahezu der volle Funktionsumfang des MS SQL Servers abgebildet werden. Man merkt es schon daran, dass man ganz normal den SqlClient von Ado.NET oder ADO verwenden kann und der ConnectionString dafür sieht fast aus, wie der für einen ganz „normalen“ SQL Server; nur das Preset tcp: ist neu.

Server=tcp:a5xxxxxxx.database.windows.net;Database=master;User ID=MeineUid;Password=MeinPwd;Trusted_Connection=False;

Noch besser ist aber, das durch diese Kompatibilität auch (fast) alle vorhandene Tools von Microsoft verwendet werden können, wie SqlCmd oder auch das SQL Server Management Studio (SSMS).

Es klappt ganz gut, es gibt aber natürlich auch Einschränkungen (soweit sie mir in der kurzen Zeit bisher aufgefallen sind):

-       Verbindung geht natürlich nur über eine Sql Account nebst strengen Passwort; klar

-       Hat man die Verbindung als „Registrierter Server“ angelegt, kann der Status nicht ermittelt werden; Sql Browser Dienst, der die Informationen bereit stellt, hätte ich eh nicht erwartet.

-       Der Server kann nicht über den „Object Explorer“ verbunden werden, es kommt eine Fehlermeldung wegen des fehlendes Objektes „sys.configuration“ (es ist eben noch kein vollständig abgebildeter MS SQL Server)

-       Man kann aber eine neue „Abfrage“ über den registrierten Server starten. In der Auswahl der vorhandenen Datenbanken werden auch alle angelegten Datenbanken angezeigt, aber man kann innerhalb einer Verbindung die Datenbank nicht wechseln. Man kann auch nicht mit USE [AndereDatenbank] wechseln, man erhält die Fehlermeldung:
Msg 40508, Level 16, State 1, Line 1
USE statement is not supported to switch between databases. Use a new connection to connect to a different Database

Das bedeutet: Man muss je Datenbank eine eigene Verbindung anlegen, in der man die gewünschte Datenbank als „Default“ Datenbank definiert, nur so geht es.

Alles im Allen nur kleine Einschränkungen, mit denen man (ich) leben kann.

Den ersten Start werte ich jedenfalls als sehr positiv; weitere Erfahrungsberichte werden mit Sicherheit noch folgen.

Weiterlesen

Voraussetzungen für „Gemini“ von SQL Server 2008 R2 CTP August 2009

11. August 2009 , Geschrieben von Olaf Helper Veröffentlicht in #MSSQL

In der BOL zum Microsoft SQL Server 2008 R2 CTP August 2009 kann man unter „new features [SQL Server]“ Informationen zu den neuen Funktionen nachlesen.

Gleich auf dieser Seite liest kann man bereits die Voraussetzungen zur Verwendung des „Project Gemini“ nachlesen:

„…The Analysis Services 'Gemini' features in pre-release version of SQL Server 2008 R2 require Microsoft SharePoint Server 14 and Excel 2010…”

Wenn man also nicht an den Beta-Tests von diesen Produkten teilnimmt und die CTP Versionen hat, wird das Testen von Gemini nicht funktionieren.

Weiterlesen

… nun geht es … fast …Microsoft SQL Server 2008 R2 August CTP

11. August 2009 , Geschrieben von Olaf Helper Veröffentlicht in #MSSQL

Früh am morgen gleich den nächsten Versuch gestartet und siehe da, jetzt funktioniert der Download-Link.

Dann die nächste kleine Enttäuschung, die Vorabveröffentlichung ist nur für MSDN- und TechNet Plus Subscriber sowie anderen, eingeschränkten Kreisen zugänglich.

Also noch mal bis Morgen (12.08.2009) warten, bis es allen öffentlich zugänglich ist.

 

Aber die Liste zeigt schon mal, das es die CTP in allen Varianten geben wird, auch die Express Version ist wie immer mit dabei.

Weiterlesen

… und der nächste Download-Versuch des SQL Server 2008 R2 CTP

10. August 2009 , Geschrieben von Olaf Helper Veröffentlicht in #MSSQL

Kaum zu Hause, gleich den Rechner an, um den nächsten Download-Versuch zu starten. Aber auch hier geht es nicht, ich bekomme nur die Meldung:

Page Not Found

We're sorry, but the page you requested could not be found. Please check your typing and try again, or use the search options on this page.

und beim anderen Link wie gehabt, das die Einladung nicht für mich gelte. Aber es liegt scheinbar nicht daran, dass ich zu „Unklug“ zum Anklicken eines Links bin. Gleiches Problem haben Dan English und jemand im WinFuture-Forum.

 

Das fängt schon mal gut an, hoffentlich kein böses Omen.

Echt schade, aber auch kein großer Beinbruch, laut dieser Ankündigung: 

Download the SQL Server 2008 R2 August CTP
Available on August 10th to TechNet/MSDN Subscribers and on August 12th to the general public

 

steht die CTP ab Mittwoch, 12.08.2009 im öffentlichen Bereich zum Download zur Verfügung.

Nichts desto trotz werde ich es morgen weiter versuchen ;).

 

 

Interessant ist aber auch folgendes: Mit der E-Mail kam ein Link mit, um sich für die CTP von „Project Gemini“ vormerken lassen.

Das wird bedeuten, das „Gemini“ nicht in der ersten CTP Version enthalten sein wird. Zudem zeichnet sich ab, das Microsoft Office 2010 Beta und wahrscheinlich auch Microsoft SharePoint Server / Service benötigt wird, um „Gemini“ nutzen zu können.

Weiterlesen

Release of the August Community Technology Preview (CTP) of SQL Server 2008 R2

10. August 2009 , Geschrieben von Olaf Helper Veröffentlicht in #MSSQL

Wer sich wie ich für die CTP des Microsoft SQL Server 2008 R2 angemeldet hat, sollte heute eine Email bekommen: Die CTP ist als Download verfügbar.

 

Juhuuu !!!
Gleich Email geöffnet, versucht mich ebenfalls schon für die CTP vom Gemini Projekt anzumelden … öh, da kommt die Meldung, die Einladung (Invitation) sei gar nicht für mich. ?!?!

 

Also weiter mit den Link für den Download … nur wird die Seite nicht gefunden…

Irgendwie klappt das momentan nicht …
... aber ich bleibe dran und versuche es später noch mal.

 

Weiterlesen

AddIns fürs MS SQL Server Management Studio (SSMS)

7. August 2009 , Geschrieben von Olaf Helper Veröffentlicht in #MSSQL

Zu Zeiten, als der MS SQL Server 2000 aktuell war, hatte ich mir mit MS Visual Basic 6.0 und den  SQL Distributed Management Objects (SQL-DMO) ein kleines Zusatztool für einfache Verwaltungs- und Monitoring-Aufgaben erstellt. Das waren Funktionen wie ClickOnce Backup und –Restore, ein kleiner Performance-Monitor, Prozessübersicht nach Last oder ein Backup/Restore Protokoll.

Ein kleiner Nachteil von so einen Zusatztool war immer, dass es inkl. dem DMO installiert werden musste (wenn nicht vorhanden) und man im täglichen Doing immer ein weiteres Programm geöffnet hat (neben MS Enterprise Manager und MS Query Editor; wären damit schon drei Applikationen).

 

Mit dem Microsoft SQL Server 2005 hat sich einiges getan. Mit dem SSMS (SQL Server Management Studio) wurden die Funktionen des Enterprise Managers und des Query Editors unter eine Haube gebracht; genau gesagt unter die Haube „Visual Studio“.

 

Eine sehr einfache Möglichkeit für eigene Erweiterungen sind die Benutzerdefinierte Berichte, mit denen man statische Abfragen optisch anspruchsvoller gestalten kann, als simple Query-Ergebnisse.

 

Die weit mächtigere Erweiterungsmöglichkeit, die sich durch die Haube „Visual Studio“ ergibt, ist die  Entwicklung eigener AddIns fürs SSMS.

Das Umsetzen von solchen Addins ist gar nicht so schwierig, es gibt ausreichend Dokumentation und Beispiele im Internet. Entsprechend habe auch schon einige User ein Addin umgesetzt und veröffentlicht.

Hier möchte ich mal ein paar dieser AddIns aufführen. Dabei handelt es sich in erster Linie um kostenfreie Addins oder gar Open Source Projekte. Zu denen gesellen sich noch diverse kommerzielle Produkte, die aber eh schon reichlich beworben werden:

 

SSMS Addin (bei CodePlex)

-       Script Data as INSERT Statement: Daten als Inserts skripten

-       QuickFind: Objekte nach Bezeichnungen durchsuchen

-       ObjectFinder: Durchsucht die Objektdefinition nach Begriffen

-       Fulltext Manager for SQL Express: Wie der Name es sagt

 

Allocation SQL Server Management Studio Add-in  (bei CodePlex)

-       Zeigt grafisch die Speicherplatzbelegung der Objekte innerhalb der Datenbank-Datei an.

 

DB Object Quick Find

-       Sucht die Objekte nach Bezeichnung, vergleichbar mit dem Objektkatalog in MS Visual Studio

 

BIDS Helper (bei CodePlex)

-       Zusatztool für das BIDS (Business Intelligence Developer Studio), generiert MDX Scripte, etc

 

SSMS Tool Pack von Mladen Prajdic

-       Daten als INSERT Statements skripten

 

Mit Sicherheit lassen sich noch weitere AddIns finden; die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 

 

Wer nun Lust & Interesse bekommen hat, ein eigenes AddIn zu programmieren, hier die Referenzen zum Erstellen von Addins fürs SSMS 2005 / 2008:

-       Building a SQL Server Management Studio Add-in

-       The Black Art of Writing a SQL Server Management Studio 2005 Add-In

-       Developing Addins for SSMS 2008

-       How To: Create SQL Server Management Studio Addin

-       MSDN How to: Create an Add-in

-       MSDN Walkthrough: Creating a Wizard


Mein eigens AddIn habe ich schon angefangen, wenn ich nur mehr Zeit dafür hätte ….

Weiterlesen

Microsoft SQL Server 2005 SP3 Release Notes

5. August 2009 , Geschrieben von Olaf Helper Veröffentlicht in #MSSQL

Microsoft hat die Microsoft SQL Server 2005 SP3 Release Notes mit Stand 04.08.2009 im Download Center veröffentlicht. Die Notes sollte gelesen werden, bevor das SP 3 installiert wird.

Ein etwas späte Veröffentlichung, immer hin ist mittlerweile seit ~1,5 Monaten das CU#3 fürs SP 3 draussen.
Und mit ungefähr 2 Seiten auch nicht gerade umfangreich und informative; bestenfalls die paar Zeilen über "Repairing or Modifying SQL Server Components May Fail After the Service Pack Is Installed" sind so gerade interessant.

Weiterlesen
<< < 1 2 3 4 5 6 > >>